Gehen Sie zu Inhalt
tuvalumtuvalum
Die fünf Raddenkmäler

Die fünf Raddenkmäler

Der Radfahrer Sie sind die Karrieren eines Tages, an dem jeder professionelle Radfahrer vom Gewinn träumt. Sind die prestigeträchtigsten Tests des Kalenders von Klassisch Mit Genehmigung der großen Runden in Stufen (Tour, Abbiege und Rückseite) bilden sie die großen Radfahrerzitate des Jahres. Frühling ist der Hochsaison Für diese Art von Rennsport. Denkmäler sind ein Kompendium aus Geschichte, Legende, Härte und Kilometerleistung. Ein Anspruch auf die großen Radfahrerfiguren der Welttour. Jeder hat seinen eigenen Charakter und viele Läufer bereiten sich speziell darauf vor, sie zu gewinnen. Es überrascht nicht, dass viele der besten Korridore aller Zeiten erscheinen. Der Beweis für ihre Schwierigkeit ist, dass nur drei Radfahrer in den fünf Denkmälern gewinnen konnten. Und alle von ihnen, Belgier: Eddy Merckx, Rik Van Looy und Roger de Vlaeminck. Was sind die fünf Fahrraddenkmäler? Lassen Sie uns in chronologischer Reihenfolge gehen. [Captation ID = "Attachment_7045" align = "alignnone" width = "800"]Mailand San Remo erschöpfter Radfahrer Bild: Thomas Maheux / A.S.O.[/caption]

Klassischer Mailand San Remo (Italien)

Auch bekannt als Der Classicissima entweder Der Frühlingsklassiker, Die Mailand San Remo Es ist der erste des Denkmalkalenders und weckt ein großes Interesse. Traditionell war es auch das günstigste Denkmal für Sprinter, das es vom Rest dieser Liste unterscheidet. Seine Härte liegt mehr in Deine Entfernung das in seiner Unebenheit, da er nicht das kaputte Layout eines anderen Klassiker hat.
Milan San Remo ist mit seinem 300 km längeren Rennen des professionellen Radsportkalenders.
In den letzten 25 km wird jedoch normalerweise alles beschleunigt. In der letzten Strecke des Rennens sind zwei Häfen auferstanden, die, obwohl ihnen ein Einsatz fehlt, um den Zug zu zerstören, das Rennen anspengen: mehr für ihre Nähe zum Ziel als durch ihre Prozentsätze. Die Abmessungen von Cipressa und Poggio Sie sind kurz und erreichen kaum 4% der durchschnittlichen Steigung. Letzteres, nur 8 km vom Ziel entfernt, ist normalerweise der heiße Punkt des Rennens. Der Aufstieg des Poggio ist hektisch und der Kampf um Position ist ein Kampf. Nach der Krönung ist der Abstieg zum Ziel von San Remo immer spektakulär: Revirado und sehr schnell. Dies verhindert nicht, dass der Test die ESS löst; Oder zumindest mit der Ankunft einer großen Gruppe. Zwei waren die spanischen Radfahrer, die es geschafft haben, in diesem Test zu gewinnen: Miguel Poblet (1957, 1959) und Óscar Freire (2004, 2007, 2010), zwei der besten Ankunft aller Zeiten.
Im folgenden Video können Sie den vollständigen Aufstieg zum Poggio untersuchen, der von einer Gruppe von Amateur -Radfahrern hergestellt wird. Um Ihnen eine Idee zu geben. [Einbett] https://youtu.be/vq65kah_bua[/embed]

Flandern Tour (Belgien)

  • Nächste Ausgabe (2022): 3. April (männlich und weiblich).
  • Offizielle Website von Flanders Tour
  • Radfahrer mit mehr Siegen: Drei Siege Achiel Buysse (1940, 1941, 1943), Fiorenzo Magni (1949, 1950, 1951), Eric Leman (1970, 1972, 1973), Johan Museuw (1993, 1995, 1998), Tom Boonen (2005, 2006, 2006, 2006, 2006, 2006, 2006 , 2006, 2006 2012) und Fabian Cancellara (2010, 2013, 2014).
Die sogenannte Ronde van Vlaaalandren Es ist fast ein Nationalfeiertag in Belgien. So spektakulär ist der Beweis als die Umgebung, die auf seiner Route gelebt wird: vor, während und nach dem Durchgang von Fachleuten. Das Denkmal von Flanders Tour Es ist die unvermeidliche Ernennung des ersten Sonntags im April. Wer die Flandern -Tour gewinnt, wird sofort zum Helden; Vor allem, wenn ein lokaler Korridor erreicht wird. Tatsächlich wurden 66% der Ausgaben von belgischen Radfahrern gewonnen. [Captation ID = "Attachment_7042" align = "alignnone" width = "800"]Paterberg Wall on the Flanders Tour Monument Bild: Razvan / Getty Images[/caption] Der erste Teil der Route hat nicht mehr Schwierigkeiten als normalerweise Wind; Es ist nicht seltsam, dass es den Zug verdaut. Es ist etwa Kilometer 100, wenn das Ding wirklich interessant wird. Im zweiten Teil des Rennens treten die Hügel auf. Einige von ihnen mit Namen, die so legendär wie Muur-Kapelmuur, Koppenberg, Paterberg, Oude Kwaremont... eine Folge von Wänden, von kurzen Anständen, steil und mit Kopfsteinpflaster gegossen. Viele der Abschnitte von Pflastern (Kopfsteinpflaster, in Französisch, und Begriff, der diese Art von Kopfsteinpflasterstraße definiert) sind in sehr komplizierten Kurven verdreht, was ein zusätzliches Risiko für Radfahrer darstellt. Wenn das Gelände nass ist, wird die Schwierigkeit multipliziert, was normalerweise häufig auftritt.
Bei der Flandernreise von 1985 verursachte der Regen mehr als 50 Stürze und nur 24 Radfahrer beendeten das Rennen.
In jedem Fall die Pflastern Von Flandern ist es weit von den Pedruscos entfernt, zu dem der Kader im klassischen Paris-Roubaix gegenübersteht, ein weiterer der großen Denkmäler dieser Liste.
In diesem Video können Sie sich an die letzten Kilometer der Flanders Tour von 2010 erinnern. Der Schweizer Fabian Cancelara hat einen Handblase in einem der großen Radsportausstellungen der letzten Zeiten vermittelt. [Einbett] https://youtu.be/cxh8vgqlvm0[/embed]
Der Ronde van Vlaaalandren es ist ein labyrinthische Route Von schmalen Straßen, wo ein Loch kompliziert ist und wo die Abfahrten eine gute Technik und Geruch benötigen, um das Rennen zu lesen. Kurz gesagt, ein Test von mehr als 250 km mit dramatischen Farbstoffen im Mekka des Weltradfahrens. Ein sehr bemerkenswerter Aspekt dieses Tests ist, dass seit 2004 in der in den Weibliche Version. Die niederländischen Annemiek van Vleuten (2011, 20221) und Mirjam Melchers (2005, 2006) sind die Queens des Tests, mit beiden Siegen beides.

Klassiker Paris Roubaix (Frankreich)

  • Nächste Ausgabe (2022): 16. April (weiblich) und 17. April (männlich).
  • Offizielle Website der Paris Roubaix
  • Radfahrer mit mehr Siegen: Roger de Vlaeminck und Tom Boonen (4 Siege).
Für viele Radfahrer ist es Das Denkmal der Denkmäler. Der klassische Paris-Roubaix hat eine große Anziehungskraft. Fast so groß wie seine Schwierigkeit. Ist im Volksmund als bekannt als Die Hölle des Nordens, eine Konfession, deren Ursprung auf die Zerstörung zurückreicht, die dieses Gebiet während des Ersten Weltkriegs erlitten hat. I. Der Paris-Roubaix hat diese Konfession zur Übertragung der Härte des Tests angeeignet. Stärke, Stahlnerven, Technik und vieles mehr. Sie sind Tugenden, um den Gewinner dieses Tests zu haben, der hat 50 km Kopfsteinpflaster, was mehr unordentliche Steine ​​wirken. Nichts mit einem anderen Kalendertest zu tun. Für einen Tag wird ein Teil der landwirtschaftlichen Knakte in Nordfrankreich die Bühne, auf der der härteste Klassiker der Welt läuft. Ein echter Kampf ums Überleben auf zwei Rädern. [Captation ID = "Attachment_7049" align = "alignnone" width = "800"]Radfahrer im Pariser Roubaix -Denkmal Bild: Pauline Ballet (A.S.O)[/caption] Alle sein Kopfsteinpflaster wurde zum französischen historischen Erbe erklärt und wird in fast verteilt 30 Abschnitte Während des gesamten Rennens. Je nach Schwierigkeit ist jeder Abschnitt qualifiziert ein und fünf Sterne. Eine Qualifikation, die von der Länge, dem Layout und dem Erhaltungsstatus der eigenen abhängt Pflastern existieren Drei 5 -St. -Abschnitte: Schmerzhaft für Radfahrer und magisch für die Radsportventilatoren: Arenberg Forest, Mons-in-Pévèle und der Carrefour de l'Sbre. Letzteres ist normalerweise endgültig, da es sich im letzten Teil der Route befindet. Der Test endet am Velodrome de Roubaix, zu denen Radfahrer einen Spaziergang machen müssen, bevor sie in die Ziellinie eintreten.
Der Franzose Gilbert Duclos-Lasalle war der erfahrenste Gewinner des Tests und besiegte im Alter von 38 Jahren zwei aufeinanderfolgende Jahre.
Es ist zweifellos der Test, der eine größere Anpassungsfähigkeit erfordert. Zusätzlich zu einer enormen körperlichen Stärke ist eine technische und taktische Kapazität erforderlich, um keine Optionen zu verlieren oder nicht in irgendeiner Dachrinne auf den Boden zu gehen. Das ist genau das Schicksal vieler Teilnehmer aus dem Paris-Roux. Zur Schwierigkeit, zwischen Kopfsteinpflaster zu rollen, fügt es hinzu Der Wetterfaktor. Wenn die Zeit gut ist, binden Sie Staub und lose Erde an die Bindung an Party. Wenn es regnet, wird alles Schlamm. Für die jüngste Geschichte wird die Ausgabe 2021 bleiben. Eine überraschende besiegte Sonny Colbrelli (Team Bahrain Victorios). Der Italiener debütierte im Test und brach alle Prognosen.
In diesem Video können Sie das gesamte Drama in dieser Ausgabe der Paris-Roubaix noch einmal erleben. [Einbett] https://youtu.be/reg_ncfkwa[/embed]
Denken Sie schließlich daran, dass im Jahr 2021 die erste Ausgabe des Paris-Roubaix weiblich, mit dem Sieg der Briten Lizzie Deignan.

Lieja-Bastogne-Lieja (Belgien)

Die erste Ausgabe der Lieja-Bastogne-Lieja Es wurde 1892 gespielt. Es ist auch als bekannt als als Doyenne (Der Dekan), weil er der älteste der fünf Denkmäler ist. Entstand bei der Initiative von L'Emerpresse, eine Zeitung in der französischen Sprache, die sich danach strebte, eine Karriere zu feiern, die in vollem Umfang der frankophonen Region Belgiens (Valonia) verlief. Neben dem klassischen Amstel Gold Race und Vallea Arrow wird der Anruf abgeschlossen Triptychon der Ardenas. Eine bewaldete Region mit Hügeln, die mit der grauen Atmosphäre des Industriegürtels mit Lüsvern verschmolzen. Das Ergebnis, eine Falle für Radfahrer.
Purito Rodríguez, Mauro Gianetti und Eddy Merckx sind die Radfahrer, die am Test teilgenommen und abgeschlossen haben: 13.
Wie die Flanders Tour wird die Lieja-Bastogne-Lieja am Ende zu einem echten Aufstieg und Tief von ausgeprägten Rampen, obwohl ihnen der Kopfsteinpflaster dessen fehlt Ronde van Vlaaalandren. Abmessungen wie Stockeou, La Redoute (die kultigste von allen) oder Saint-Nicolas Sie sind lebende Geschichte dieses legendären Tests. [Captation ID = "Attachment_7047" align = "alignnone" width = "800"]Radfahrer im Lieja Bastogne Lieja -Denkmal Bild: Thomas Maheux / A.S.O.[/caption] Dieser Umstand ermöglicht den Siegoptionen für Läufer, die in klassischen Radfahrern nicht vollendet sind. In der Tat ist es ein Test, bei dem sie sich gut entwickeln Große Runden Kletterer und Radfahrer. Es ist nicht seltsam, da in seinen 240 km mehr als 4.000 Meter Unebenheit das Äquivalent einer großen Bergbühne der Tour, Drehung oder Rückkehr, steigen. Der Losge-Bastogne-Lieja ist der letzte der großen Frühlingsklassiker. Wie in anderen Denkmälern konzentriert sich auch hier die Härte im letzten Teil des Tests, was sie als ideales Szenario für Fondistas bestätigt. Die Kette der Zunahme des grauen und industriellen Umfelds von Lieja, der frankophonen Hauptstadt Belgiens, ist ein weiteres Differenzierungsmerkmal des Tests. Ohne Zweifel war einer der historischen Namen der Lieja-Bastogne-Lieja die Spanier Alejandro Valverde, wer hat besiegt In vier Ausgaben (2006, 2008, 2015, 2017), nur ein Triumph von Eddy Merckx, der absolute Dominator des Tests.

Lombardische Wende (Italien)

Schließlich ist die Lombardei Giro (Il Lombardia, sein offizieller Name seit 2011) das einzige der im Herbst gehaltenen Denkmäler. Tatsächlich beendet er praktisch die professionelle Fahrradsaison. [Captation ID = "Attachment_7044" align = "alignnone" width = "800"]Radfahrer im Giro -Denkmal Lombardien Bild: Gautier Demouveaux / A.S.O.[/caption] Bekannt als Der Klassiker toter BlätterUm im Herbst festgehalten zu werden, ist es in der köstlichen Umgebung des See wie und hat einen ganz anderen Charakter als die übrigen Denkmäler. Ohne Zweifel ist es das attraktivste Für Kletterer und Radfahrer großer Runden, da es im Allgemeinen mit längeren und weniger explosiven Häfen als die belgischen Klassiker ist. Hier ist der Halbberg der Protagonist. Sein berühmtester Aufstieg und sein authentisches Symbol des Tests ist der sMadonna del Ghisallo Antuario. Es gibt den universellen Schutzpatron der Radfahrer, der von Papst Pius XII bezeichnet wird. Ein Pilgerort für Radfahrer auf der ganzen Welt, in dem außerdem ein Museum des obligatorischen Besuchsradfahrens vorhanden ist.
Il Lombardia ist das Heiligtum von Madonna del Ghisallo, proklamierte die Patronin Universal der Radfahrer 1948 von Papst Pius XII.
Nicht weniger bekannt ist die Di Sormano -Wand, eine fast unmögliche Rampe von zwei km, von denen einer mit 17% der durchschnittlichen Steigung abgeschlossen ist. Die Aufnahme in den Test ist jedoch keine Konstante. Il Lombardia stellte es zum ersten Mal vor 1960, aber drei Jahre später verschwand er aus der Tour. Die Fahrradentwicklungen dieser Zeit verwandelten einfach den Aufstieg der Mauer in eine unmögliche Aufgabe.
Im folgenden Video können Sie dieses Rennen des Rennens aus einem Amateurbesuch kennen. [Einbett] https://youtu.be/qb_gorggusc[/embed]
Trotz einer Geschichte voller großer Kletterer konnte nur ein spanischer Radfahrer in der Lombardien -Kurve gewinnen. Es war J.Oaquim Purito Rodríguez, was es zweimal erreichte (2012 und 2013).
Warenkorb 0

Dein Warenkorb ist leer.

Beginne mit dem Einkaufen